Möglichkeiten der Bestattung bei Bestattungen Rudolph

Särge von Bestattungen Rudolph in Dinslaken im Kreis Wesel

Welche Formen des Bestattung gibt es?

Bestattungsarten gibt es viele – entscheidend für uns ist jedoch, dass die Art und Weise der Ruhestätte zu der Persönlichkeit des jeweiligen Verstorbenen passen. Je nach individuellen Vorstellungen und Wünschen findet sich in jedem der bestehenden vier Elemente eine Möglichkeit der Bestattung: Feuer, Erde, Wasser, Luft. Ob Urne, Wiesengrab oder Ascheverstreuung – die Bestattungsarten waren noch nie so vielfältig wie heute. Wir zeigen Ihnen gerne, welche Möglichkeiten es gibt und welche Vor- und Nachteile sich aus den verschiedenen Formen ergeben.

 

Hat der Verstorbene zu Lebzeiten eine formgerechte Willenserklärung über die Bestattungsart hinterlassen, so sollten Sie sich an diese Wünsche halten. Liegt eine Erklärung nicht vor, bestimmen Sie als Angehöriger die Art und die Form der Bestattung im Sinne des Verstorbenen.

Erdbestattung

Am weitesten verbreitet ist die traditionelle Erdbestattung in einem Wahl- (früher Gruft) oder einem Reihengrab. Beim Wahlgrab können Sie die Lage und die Größe (Menge) der Stelle selbst bestimmen, bei einem Reihengrab ist dies jedoch nicht möglich.

 

Die Vergabe der Stellen erfolgt durch die zuständige Friedhofsverwaltung. Die Beisetzung erfolgt üblicherweise nach einer kirchlichen oder weltlichen Trauerfeier. Die Kosten für die einzelnen Grabarten und die Gebühren werden von den Friedhofsverwaltungen nach deren Satzungen festgelegt. Die Kosten für ein Reihengrab sind dabei in der Regel niedriger als die für ein Wahlgrab.

Anonyme und alternative Erdbestattung

Die anonyme Erdbestattung findet auf einem Rasenfeld ohne Kennzeichnung von persönlichen Angaben statt. Zeitpunkt und Ort der Beisetzung werden von der Friedhofsverwaltung bestimmt und den Angehörigen nicht mitgeteilt. Die alternative Erdbestattung findet auf einem Rasenfeld in einem Reihengrab oder auch einem mehrstelligen Wahlgrab (je nach Friedhof) statt.

 

Das Grab wird durch eine Steinplatte gekennzeichnet, die je nach Friedhof, von den Angehörigen bestellt oder vom Friedhof gestellt wird. Kränze, Gestecke, Vasen, Kerzen o.ä. dürfen nicht auf der Grabstelle abgelegt werden.

Urnen von Bestattungen Rudolph in Dinslaken im Kreis Wesel

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung beschreibt die Einäscherung eines Verstorbenen mit einem Sarg. Dies ist sowohl vor der Einäscherung, wie auch unmittelbar vor der Urnenbeisetzung eine Trauerfeier möglich. Für die Einäscherung ist eine handschriftliche Willenserklärung des Verstorbenen nötig oder die Angehörigen geben eine Erklärung ab, dass der Verstorbene zu Lebzeiten die Einäscherung wünschte.

 

Hierbei sollte der 2. Verwandtschaftsgrad nicht überschritten werden (Ehegatten gegenseitig, Kinder, Großeltern).

Anonyme und alternative Feuerbestattung

Hier besteht ein ähnliches Verfahren wie bei der anonymen und alternativen Erdbestattung.

Seebestattung

Die Seebestattung setzt immer eine vorherige Einäscherung voraus. Die Urne wird auf dem Meer beigesetzt. Das kann die Nord- oder Ostsee sein, aber auch alle Weltmeere. Die Angehörigen können bei der Zeremonie anwesend sein.

Ascheverstreuung und Friedwaldbestattung

Bei der Verstreuung wird die Asche auf einem ausgewiesenen Feld des jeweiligen Friedhofes verstreut. Bei der Friedwaldbestattung wird die Urne an einem Baum in einem dafür vorgesehenen Gelände beigesetzt. Jedoch bieten nicht alle Friedhöfe solche Bestattungsarten an, so gibt es momentan im Umkreis von Dinslaken leider keine Friedwälder.

Weltraumbestattung

Ein kleiner Teil der Asche wird in den Weltraum mit einer Rakete gebracht. Der Rest der Asche wird auf der Erde beigesetzt. Diese Art der Bestattung ist jedoch mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden.

Ascheverdichtung zu einem Kunstdiamanten

Hierbei wird die Asche unter sehr hohem Druck in einem Labor verdichtet. Dabei entsteht ein Kunstdiamant. Auch diese Art der Bestattung ist mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden.